Paul-Spiegel-Preis für Omas gegen rechts

Die zivilgesellschaftliche und überparteiliche Initiative ‚Omas gegen rechts‘ wurde 2018 in Deutschland gegründet, nach dem Vorbild der gleichnamigen österreichischen Initiative. Sie besteht aus rund 100 Regionalgruppen und beteiligt sich an Demonstrationen gegen Antisemitismus und Rassismus und für Toleranz und Menschenwürde. Auslöser für die Gründung waren der wachsende Rechtspopulismus und Rechtsextremismus.

Der Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage wird seit 2009 vom Zentralrat der Juden in Deutschland in Erinnerung an seinen früheren Präsidenten Paul Spiegel sel. A. und dessen unermüdliches Engagement gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sowie für eine starke Bürgergesellschaft vergeben. 2018 erhielt der niedersächsische Pastor Wilfried Manneke die Auszeichnung. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

https://www.zentralratderjuden.de/aktuelle-meldung/artikel/news/paul-spiegel-preis-2020/?fbclid=IwAR26vRPHC1fIkf4fJTzyuWxSG0JtG28OpqSmhQ3uY1PN7aKNnw-PX0NBbss

https://www.zentralratderjuden.de/der-zentralrat/auszeichnungen/paul-spiegel-preis/